News / Aktuelles


Herabstufung der Altersgrenze bei den Senioren

21.01.2015

Das Mindestalter der Herren im ehemaligen Seniorenbereich wurde von 55 auf 50 Jahre herabgestuft und damit den Altersgrenzen im weiblichen Bereich angepasst.

Mit Wirkung ab der Saison 2015 hat der Deutsche Golf Verband (DGV) Änderungen in seinem Wettspielangebot und in der Ordnung der Altersklassen vorgenommen. Im kommenden Jahr werden erstmalig Deutsche Meisterschaften (DM) im Einzel der Damen und Herren ab 65 Jahren ausgetragen. Außerdem werden die Altersgrenzen im Seniorenbereich harmonisiert und im Zuge dessen die Meisterschaften nunmehr über alle Altersbereiche mit Altersklassen (AK) betitelt.

„Es ist eine besondere Stärke unseres Sports, dass Golf über die ganze Lebensspanne und über beide Geschlechter leistungsorientiert gespielt werden kann. Aus diesem Grunde bedarf das nationale Wettspielangebot einer kontinuierlichen Überprüfung und Pflege. In Abstimmung mit den Landesgolfverbänden hat der DGV daher in seinem Wettspielangebot Anpassungen vorgenommen, die den aktuellen Anforderungen eines attraktiven und modernen Wettspielbetriebs entsprechen“, erklärt Marcus Neumann, Vorstand Sport des DGV, die Veränderungen im Wettspielsystem.

Neben der neu eingeführten AK-65-Meisterschaft, wird das Mindestalter der Herren im ehemaligen Seniorenbereich von 55 auf 50 Jahre herabgestuft und damit den Altersgrenzen im weiblichen Bereich angepasst. Die Meisterschaften im Seniorenbereich erhalten aufgrund der Umstellung neue Bezeichnungen. Ab 2015 werden die Einzel-DM der AK 35 Damen und Herren (bisher Jungsenioren/innen), AK 50 Damen und Herren sowie AK 65 Damen und Herren (bisher Senioren/innen) ausgetragen. Auf Mannschaftsebene bleibt es bei den Senioren vorläufig bei nur einer Meisterschaft – der DMM AK 50 (ehem. Begriff DMM Senioren). Dort spielen weiterhin Damen und Herren in einer Mannschaft und ermitteln über ein Ligasystem den Deutschen Meister.